Presseaussendung zur Fortführung von „Willkommen im Leben“ im Pinzgau

Gestern Freitag, 24. Mai, haben wir eine Presseaussendung zur Fortführung unseres LEADER-Projektes „Belastete Familien im Pinzgau stärken“ herausgegeben. Mittels Unterstützung durch die Gesundheitsabteilung des Landes Salzburg, die Marktgemeinde Saalfelden sowie lokaler Serviceclubs und Firmen ist es uns gelungen, die Weiterführung von „Willkommen im Leben“ im Pinzgau vorerst zu sichern.

Barbara Aigner ist unsere zuständige Psychologin im Pinzgau. Sie hat in den ersten drei Projektjahren von „Willkommen im Leben” deutlich mehr Familien begleitet als ursprünglich geplant: „Es ist schön zu sehen, dass immer mehr Mütter sich trauen, zu ihren seelischen Problemen zu stehen und sich Unterstützung zu holen. Das ist nicht selbstverständlich. Gerade in der Schwangerschaft und nach der Geburt, wenn man ein gesundes Kind hat, wird davon ausgegangen, dass man glücklich ist und sein Kind bedingungslos liebt. Das ist aber nicht immer der Fall und es ist wichtig, dass die Frauen sich in einer Krise professionelle Hilfe holen können, ohne dafür kritisiert zu werden.“

Trotz der derzeit stabilen Finanzierungslage müssen wir uns weiterhin intensiv um öffentliche und private Mittel für das Angebot im Pinzgau bemühen: „Wir bekommen vom Land Salzburg eine Jahresförderung und müssen jedes Jahr erneut um Mittel ansuchen. Das bedeutet eine generelle Planungsunsicherheit“, so Geschäftsführerin Heidemarie Eher. „Das Angebot im Pinzgau hat für uns aber hohe Priorität und wir werden alles daran setzen, es langfristig abzusichern.“

Wer das Projekt unterstützen möchte, findet alle Infos online auf www.jojo.or.at. Das Spendenkonto für das Projekt „Willkommen im Leben“ lautet auf den IBAN: AT08 1200 0515 3491 4301.